Ferienprogramm der Nachbarschaftshilfe Garching e.V.: viel Neues in diesem Jahr


Pressemitteilung vom 27.09.2016


Auch in diesem Sommer organisierte die Nachbarschaftshilfe Garching e.V. unter der Schirmherrschaft der Stadt Garching ihr beliebtes sechswöchiges Ferienprogramm. An insgesamt 30 Tagen fanden 57 Kurse statt - von Vielfalt geprägt und so kombiniert, dass die Garchinger Kinder immer wieder in eine neue Welt voller Spannung und Weisheit eintauchen konnten.

Jeden Tag ein neues Abenteuer! Dieses ambitionierte Ziel hatte sich das Organisatorinnen-Duo gesetzt, welches der Garchinger Öffentlichkeit bereits vom letzten Sommer bekannt ist. Bei der Auswahl der Kurse bemühte sich das Team diesmal den Freizeitinteressen aller Altersgruppen gerecht zu werden. Außerdem sollte den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, viel wertvolle Zeit im Freien zu verbringen. Weit weg von Spielekonsole und Fernseher. So entstanden Veranstaltungen wie “Inline-Hockey“, “Parcours und Slackline“, „Angel-Schnupperkurs“ oder „Bogenschießen“. Auch der natürlichen Neugier und Forscherleidenschaft der Kids kam das Programm entgegen: mit Kursen wie „Wir erkunden ein Wasserwerk“, „Lernen in der Natur bei einer Falknerei“, „Experimente mit Strom“, einem Besuch in der „Reptilienauffangstation“, der Kinder- und Jugendfarm in Unterföhring oder einer „Schnitzeljagd durch Garching“.

Kenner des NBH Ferienangebotes haben sicherlich bemerkt, dass es sich bei all diesen Kursen um Neuigkeiten handelt. Sie alle mussten erst einmal auf die Beine gestellt werden. Für die Organisatorinnen bedeutete die geplante Zahl und Vielfalt an Kursen vor allem sehr viel Vorarbeit. Es galt Veranstalter zu kontaktieren und Überzeugungsarbeit zu leisten, Termine zu koordinieren und für Absagen in letzter Minute Alternativen zu finden. Und so stand Mitte Juni das Ergebnis bereit – ein breit gefächertes Programm bestehend aus knapp 60 Veranstaltungen für alle Altersgruppen und Interessengebiete. Kein Wunder also, dass das diesjährige Kursangebot eine Rekordzahl an Teilnehmern anzog. Von den 820 Anmeldungen wurden über 83 Prozent zugeteilt. Mit anderen Worten: es konnten, wenn nicht alle, so doch die meisten Kinder ihre Wunschkurse besuchen.

Neben diesen vielen neuen Veranstaltungen fanden auch die Highlights aus vergangenen Jahren einen würdigen Platz im Ferienprogramm: die Bastelkurse von Partyorganisatorin Andrea Bauer, sieben Töpfer-Veranstaltungen, die Waldtage mit Ilse Wulff, Yoga und Zumba für Kinder sowie vier Kreativkurse mit Filzexpertin Heidi Dietel. Regina Maurer, die einige Jahre lang als Organisatorin für das Ferienprogramm gearbeitet hatte, ließ mit zwei tollen neuen Nähkursen die Herzen der Mädels höher schlagen. Nachwuchs-Gourmets konnten ihre Kochküste schulen. Bei der Polizei in Oberschleißheim durften die kleinen Hobby-Sheriffs echten Ordnungshütern bei der Arbeit zusehen. Glasbläser Jürgen Höhn brachte die Kinder in Berührung mit einer Jahrhunderte alten Zunft und bei der Hochbrücker Gabelstaplerfirma GRUMA durften die kleinen Baumaschinen-Fans mit Tretstaplern herumkurven und auf einem speziell für Kinder umgerüsteten echten Gabelstapler ihren „Staplerführerschein“ machen.

   Natürlich durfte auch eine Fahrt mit dem strahlend roten Feuerwehrauto der Feuerwehr Hochbrück nicht fehlen. In der Wache wartete die Rettungshundestaffel Oberbayern auf die Kleinen. Der Oberschleißheimer Falkner Wolfgang Schreyer, zum ersten Mal im Programm, hatte eine ganz spezielle Überraschung in seinem Waldklassenzimmer vorbereitet. Neben einem flinken Zwergfalken und einem launischen Bussard, durften die kleinen Naturforscher einen wunderschönen gefiederten Repräsentanten der größten Vogelart bewundern – den temperamentvollen Weißkopfseeadler Nick. Auch beim Angel-Schnupperkurs am Garchinger See erlebten die begeisterten Hobby-Fischer ein unerwartetes Treffen. Der erste Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann war als Gewässerwart des Garchinger Vereins persönlich da, um Jugendleiter Thomas Schmidt-Hampp bei der Betreuung der Kinder zur Hand zu gehen. Die kleinen Angler hatten sichtlich Spaß, auch wenn das einzige Tier, das an diesem schönen Nachmittag gefangen wurde, ein Frosch war…

Außerdem gab es natürlich zahlreiche Ausflüge mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: z.B. ins BMW-Museum, zu KiddiCar, zu der Volksternwarte oder ins Beerencafé nach Johanneskirchen. Ein krönender Abschluss des Programms war wie letztes Jahr der Besuch im Kinder- und  Jugendmuseum München, zur Mitmachaustellung „Alles Klar?!“. Dort durften die Kinder bei lustigen Spielen und Experimenten die verschiedensten Arten von Kommunikation erkunden und lernten dabei, dass ein Gesichtsausdruck oft mehr als tausend WhatsApp-Nachrichten verrät.

Für die vielen, oftmals ehrenamtlich erbrachten Stunden, die Mühe und Liebe, die die einzelnen Veranstalter, Begleiter und Helfer in das Ferienprogramm investiert haben, bedanken wir uns auf’s Herzlichste! Für uns ist das Ende vom diesjährigen Ferienprogramm auch ein neuer Anfang und somit freuen wir uns schon auf nächsten Sommer -  mit tollen Highlights, Spaß und vielen lachenden Kindergesichtern.

Ihr FERIPRO-Team